Pfotenabdrücke

Hier können Sie gerne einen Pfotenabdruck unseres ehemaligen  Schützlings hinterlassen.

 

Um die Veröffentlichung von Einträgen zu vermeiden, die gegen geltendes Recht verstoßen, bitten wir um Verständnis, dass alle Einträge vor Ihrer Veröffentlichung von uns geprüft und explizit freigeschaltet werden.

 

 

Kommentare: 30
  • #30

    Ute Fischer (Freitag, 19 Mai 2017 21:54)

    Weil ich viel unterwegs bin,habe ich mich für den SCHEUEN Giulio als Zweitkatze entschieden. Heute muss ich ihn daran erinnern, wenn er sich zum Schmusen vor mir auf den Boden wirft oder mich zum Spielen auffordert, weil ihm ja sooo langweilig ist.Mir ist es sehr recht, daß er Fremden gegenüber vorsichtig ist! Giulios Nr.1 bin ich und das ist besonders schön.

  • #29

    Lavinia Scheja (Samstag, 24 September 2016 17:59)

    Liebe Grüße von mir - Felix dem Magyar Vizslar Mix, der jetzt kürzlich 8 geworden ist (Happy Birthday to me) und seit März 2016 sein perfektes Zuhause gefunden hat. Ich mag meine Schwester total, auch wenn sie manchmal nervt. Ich war jetzt mit meinen Hundeeltern und Schwester für zwei Wochen in Schottland. Es war soooo klasse! Nur die Schafe durfte ich leider nicht jagen und dieser große See, der nach Salz riecht hat viel zu laute Geräusche gemacht, das fand ich beängstigend. In Schottland habe ich mich an das Auto fahren gewöhnt, aber jetzt finde ich es wieder komisch wenn der Motor ausgeht. Da muss ich meiner Mutti immer mitteilen das sie mich da bloß nicht vergessen darf. Übrigens bin ich jetzt auch stolzer Besitzer eines Maulkorbs, Vati meint es sei ihm sicherer, weil ich immer alles fresse und gerne mal Leute beim spazieren anpöbel, die auf uns zulaufen und uns zu dicht auf die Pelle rücken. Ich habe mich daran gewöhnt, wenigstens sieht es schick aus (passt zu meinem Fell). Am schönsten finde ich es am Abend mit der ganzen Family auf der Couch zu kuscheln und wenn es endlich wieder kalt wird. Ich mag diese Hitze gar nicht (macht mich dusselig) - (w)uff. Sodele, beste Grüße, mir geht es hier immernoch super und danke für die Herberge bei euch!

  • #28

    Pascal Wüst (Dienstag, 17 Mai 2016 12:57)

    Hallo,

    Ich bin jetzt seit 17 Monaten bei meiner neuen Familie. Mir geht es sehr gut.
    Wenn ich mit meinem Lieblingssohn der Familie spielen und schmusen kann, verzichte ich sogar auf das Fressen. Auch mit meinem Rottirüden Ully habe ich immer sehr viel Spaß. Futterneid gibt es bei uns zwei nicht. Und auch das Bett teilen wir uns. Mein Lieblingsspielzeug sind Quitsche-Teile ( nur halten die nicht lange) und Bälle.
    Liebe Grüße von eurer Knutschkugel Luna.

  • #27

    sylvia rothenbücher (Freitag, 13 Mai 2016 21:21)

    Hier mal flotte grüsse von der ebenso flotten laika.
    Trotz ihrer bald 13 jahre ist sie eine flotte, liebe Hexe.
    Mein herz hängt an den Senioren, die nach langer Zeit aus unterschiedlichsten Gründen ihr zu Hause verlassen und ins Tierheim umziehen müssen. Ich bin der Meinung jeder, auch Tiere haben das recht auf würdevolles, schönes altern. Meist wird ja nach problemlosen, jungen Hunden geschaut.
    Laika ist eine ganz liebe Hündin, jetzt mit Medikamenten gut eingestellt und ein Powerbündel.
    Sie hat uns schon oft durch ihre einzigartige Art zum Lachen und Staunen gebracht und ich bin froh, mich für sie entschieden zu haben.
    Nun meine zweite Seniorin aus dem Tierheim Aschaffenburg und wohl auch nicht die letzte.

  • #26

    Nadine Scholz (Dienstag, 09 Februar 2016 10:17)

    Hallo ihr lieben

    Es ist schon fünf jahre her das ich in meinem neuen Zuhause in altenbuch lebe. Ich habe hier eine sehr gute Besitzerin gefunden die gerne mit mir kuschelt, gassi geht und spielt. Ich habe in diesen fünf jahren sehr viel dazu gelernt z.B das ich jetzt rolle machen kann und kann mich tot stellen. Ich werde noch mehr dazu lernen. Ich fahr immernoch sehr gerne auto wenn ich Auto fahre fahren wir meisten in den wald.

    Wollte euch mal viele grüße sagen
    Die herzensdame kira

  • #25

    Jonas Brauburger (Samstag, 03 Oktober 2015 12:02)

    Guten Morgen ihr Lieben,

    mein Name ist Goethe und ich bin ein voll ausgewachsener Rammler. Seit man mich und meinen Bruder Schiller allein in einer Wohnung zurückgelassen hat, bin ich - zumindest was Menschen angeht - etwas traumatisiert und unheimlich schreckhaft. Zum Glück wurden wir rechtzeitig gefunden und in eure treuen Hände gegeben. Ich war nicht lange bei euch, da fand mein Bruder schon ein neues Zuhause. Doch auch ich blieb nicht lange. Man brauchte meine Kuschel- und Aufpasserqualitäten zur männlichen Verstärkung eines bis dato rein weiblichen Hasenteams!

    Seit nun mehr fünf Jahren lebe ich jetzt schon im schönen Johannesberg und durfte im Laufe der Zeit dort mit einigen hübschen Hasenmädels zusammenleben. Mittlerweile bin ich und meine verbliebene Gefährtin schon recht alt. Wir sind etwas ruhiger geworden. Kein Staubsauger oder vorbeifahrendes Auto kann mich mehr erschrecken. Zusammen wohnen wir seit Jahr und Tag in einer großen hasengerechten Wohnung, können im Sommer im Garten im Gras sitzen, haben auch in der Wohnung permanenten Auslauf und viel Platz zum mittlerweile doch recht anstrengenden Herumtollen und Schmusen.

    Ihr macht eine tolle Arbeit, lasst euch euren Enthusiasmus nicht nehmen!

    Euer Goethe und meine Herzensdame Sunny.

  • #24

    Volker Lieck (Sonntag, 09 August 2015 13:14)

    Hallo Ihr Lieben, ja ich bin es Dogge Frida. Nun bin ich schon über ein Jahr hier bei meinen Chen´s in Krefeld und ich muss sagen es gefällt mir ausgesprochen gut. Habe hier ganz viele Kameraden gefunden. Auch ist Krefeld ein kleines Doggenparadies denn hier leben ganz viele Döggelchen. Viele habe ich schon persönliche kennengelernt. Aber was soll ich lange schreiben wenn ihr wissen wollt was ich so erlebe schaut doch einfach auf meine Facebookseite - Dogge Frida.
    Ganz lieben Dank noch einmal an das ganze Team für die gute Betreuung, aber eins sag ich Euch ich komm nicht mehr zurück sondern bleibe hier
    Liebe Grüße Dogge Frida

  • #23

    Florian und Claudia Ehlig (Montag, 04 Mai 2015 09:53)

    Hallo liebes Tierheim –Team- Aschaffenburg,

    Liebe Grüße von Spike an seine ehemaligen Pfleger und Pflegerinnen 
    Er hat beschlossen, das er sein neues zuhause liebt und nicht wieder zu Euch zurück möchte!

    Spike hat sich nach einer Woche schon recht gut eingelebt.
    Unsere Katzen leben und das Wohnungsinventar steht noch.
    Spike schläft Nachts gerne wohlgebettet, im Bett.
    Er kuschelt gerne und lässt es sich richtig gut gehen bei uns.

    Über seine Gewichtszunahme ist heute noch nichts neues zu berichten aber wir sind im Aufbaumodus 
    Kommenden Mittwoch steht der Vorstellungstermin bei seiner neuen Tierärztin an und dann wissen wir
    sicher mehr über sein Gewicht.

    Die mitgeschickten Bilder dürft ihr gerne veröffentlichen.

    Weiter Neuigkeiten werden dann sicher in Kürze folgen.


    Liebe Grüße an alle

    Spike und Familie

  • #22

    Julia Müller (Sonntag, 19 April 2015 20:39)

    Hallo liebes Tierheim

    Gut vier Wochen ist es jetzt her, dass mein Freund und ich eine Kaninchendame zu unserem Rammler von euch dazuholen durften. Sie hat sich mittlerweile mehr als bestens bei uns eingelebt und genießt hier ihr "neues Leben". Die beiden sind unzertrennlich, kuscheln und fressen gemeinsam und putzen sich. Vielen Dank, dass alles so gut geklappt hat und wir hoffen sehr, dass noch viele weitere Kaninchen ein schönes Zuhause finden.

    Felix, Hoppel, Julia und Oliver

  • #21

    Luise Rüdt (Samstag, 28 März 2015 08:20)

    Hallo liebes Tierheim,

    im Januar 2014 haben mein Freund und ich die Ratte Sam aus dem TH geholt und ihn erfolgreich zu unseren Mädels integriert. Er hat sich sehr gut eingelebt und genießt heute bereits seinen wohlverdienten Ruhestand. Mit den Mädchen versteht er sich nach wie vor blendend und wenn dann alle zusammen in einer Ecke kuscheln merkt man die Harmonie im Rudel.

    Wir freuen uns Sam ein neues Zuhause geben zu dürfen in dem er sich sicher und geborgen fühlt.

    Liebe Grüße,

    Sam, Chris und Luise

  • #20

    Schneider Ranghild (Dienstag, 14 Oktober 2014 14:32)

    Hallo liebes Tierheimteam
    Es ist nun schon fast acht Jahre her seit ich meine Kangal Hündin damals noch ein Baby Belin bei Ihnen aus dem Tierheim zu mir genommen habe.Nun wird sie im November acht Jahre alt und erfreut sich bester Gesundheit .Wir alle sind stolz darauf so einen Schatz als Hund zu haben .Ich habe gesehen das ihre Familie (Marwisch als Tante und Nazli als Schwester) immer noch kein zu Hause gefunden haben das finde ich sehr schade,weil diese Hunde einem das geben was man Einklang zwischen Mensch und Tier nennt möchte sie nie mehr missen. Toller familienhund

  • #19

    Jana Rösch (Mittwoch, 01 Oktober 2014 17:42)

    Hallo liebe Tierheimfreunde,

    am 9. Oktober bin ich schon 2 Monate in meinem neuen Zuhause in Großostheim. Höchste Zeit euch mal mitzuteilen, wie es mir hier so geht. Ich dachte mir, ich fang auch einfach mal von ganz vorne an.
    Als meine neue Familie mich abgeholt hat war ich sehr sehr aufgeregt! Ich hatte aber Glück, die ersten zwei Wochen war nur ein Teil der Familie da. Der größere Teil war im Urlaub und den Hund haben sie auch mitgenommen (davon wusste ich aber zunächst nichts!).
    Die ersten zwei Wochen waren auch ganz angenehm, ich habe das ganze Haus erkundet und einen Teil meiner Familie gut kennengelernt.
    Ich habe von Anfang an meinen Kratzbaum, meine Toilette und mein Spielzeug angenommen und mir gleich mal ein paar Schlafplätze gesichert. Vor allem der türkisene Sessel und das Schaffell auf der Bank haben es mir angetan. Das sind übrigens auch meine Stammplätze geworden.
    Mein Futter hat mir auch gleich sehr gut geschmeckt und ein Leckerli war auch öfters mal drin.
    Naja aber dann waren die 2 Wochen vorbei und die Überraschung stürmte wild hechelnd ins Haus, direkt auf mich zu. Gina (ein schwarz weißer Neufundländer) ist nach Hause gekommen und der Rest der Familie gleich hinterher. Mit der Familie habe ich mich sofort auch gut verstanden und sie waren ganz begeistert von mir, aber mit der guten Gina bin ich nicht gleich so warm geworden. Die ist aber auch einfach sooo groß! Also von Zeit zu Zeit bin ich immer mutiger geworden und habe mich ihr angenähert, mittlerweile kann ich auch an ihr vorbei gehen ohne Angst zu haben. Mir ist nämlich irgendwann aufgefallen, dass der Riese mich gar nicht wirklich beachtet, die möchte die meiste Zeit eh nur schlafen.
    Nach 4 Wochen durfte ich dann das erste mal raus in den Garten. Ich soll ja ein Freigänger sein, aber irgendwie finde ich das nicht so cool da draußen. Also ich bin schon gerne mal an der frischen Luft, aber ich bleibe immer in der Nähe von dem Haus. Ich habe bis jetzt auch das Grundstück noch nicht verlassen. Sobald die Tür zum Beispiel vom Wind zugeschlagen wird bekomme ich sogar ein bisschen Panik. Ich will doch mein neues Zuhause nicht wieder verlassen. Dann miaue ich immer ganz laut und meine Familie macht mir schnell die Tür auf.
    Ich sitze dann lieber auf der Treppe und beobachte alles. Achja und ich schlafe jede Nacht ganz brav in meinem weißen Körbchen mit Blumenmuster, das ist ein Traum jedes Katzenmädchens. Davor liegt sogar mein eigenes kuscheliges Schaffell!
    Ja das wars dann eigentlich auch schon von mir, ich verstehe mich wie gesagt super mit meiner Familie und ich weiß, dass sie mich nieeemals wieder hergeben werden!

    Ein ganz dickes Bussi an alle meine Tierheimfreunde, ich drück euch die Daumen, dass ihr auch so schnell es geht ein kuschliges Zuhause findet!

    Eure Pahika (oder Piki, wie mich hier alle nennen)

    P.s Ich könnt euch nicht vorstellen was für eine gesprächige Katze ich geworden bin. Wenn ich mit meiner Familie zusammen bin rede ich so gerne mit ihnen. Sie antworten mir dann auch immer und so entstehen ziemlich interessante Gespräche ;-)

  • #18

    Petra Kriebel (Montag, 05 Mai 2014 14:47)

    Hallo liebes Tierheimteam,

    Ich, Poe - nun Mojo, möchte einen kurzen Gruß aus meinem neuen Zuhause schicken.

    Jetzt bin ich schon seit etwas mehr als 3 Monate bei meiner neuen Familie und fühle mich hundewohl. Ich lebe hier zusammen mit meinen beiden Menschen, meinem Hundefreund, 2 Katzen, 2 Pferden und 5 Hühnern und verstehe mich mit allen super gut. Gewachsen bin ich auch ziemlich und habe auch ein bisschen Erziehung bekommen, wobei meine Menschen nicht viel tun müssen da ich super lieb, gelehrig und artig bin, meistens jedenfalls.

    Ich tobe jeden Tag mit meinem Hundefreund in meinem Garten über die Wiese und darf da sogar im Teich baden oder Löcher buddeln, und das macht so einen Spaß. Oder wir gehen spazieren oder gehen den Rest der Familie und andere Hunde besuchen.

    Alles ganz toll und ich möchte alle ganz lieb grüßen und nochmal Danke sagen für alles.

    Und auch meine Menschen sagen nochmal Danke für einen so netten Hund!

    Liebe Grüße aus dem schönen Modautal wünschen Euch Mojo (Poe) und der Rest den Menschen - und Tierfamilie

  • #17

    Bettina Warmbrunn (Freitag, 14 März 2014 09:24)

    Liebes Tierheim-Team und alle Tierfreunde,
    Ich möchte an dieser Stelle Auf all die scheuen wilden Katzen im Tierheim aufmerksam machen, die es sehr schwer haben eine Familie zu finden weil man sie nicht sieht und sie wirklich unter dem eingesperrt sein schlimm leiden. Deshalb ist es an der Zeit mal zu schreiben wie dankbar und klasse das mit diesen Katzen in Freiheit ist.
    Ich hab im Juni 2012 meine scheuen Katzen Pirat und Akascha in meinen alten Schrebergarten in der kleinen Schönbuschallee geholt. Natürlich unter Absprache mit allen direkten Gartennachbarn. Ich habe sie 4 Wochen die Gartenhütte gesperrt damit sie lernen das dies ihr neues Revier und Zuhause ist. Ich habe sie morgens uns Abend gefüttert, das Katzenklo sauber gemacht und mit ihnen geredet das sie meine Stimme kennen lernen, denn sie saßen die ganze Zeit unterm Schrank. Nach der Eingewöhnungszeit habe ich die Tür aufgelassen. Pirat hat sofort die Gelegenheit genutzt, Akascha saß bei offener Tür noch eine Woche unterm Schrank. Lange Rede kurzer Sinn: nach 4 Monaten wurde Akascha Handzahm, Pirat hat sich fast 1 Jahr zeitgelassen. Inzwischen haben wir noch eine zugelaufene Katze, die tätowiert ist, aber total Menschenscheu ( muss sehr schlechte Erfahrungen gemacht haben).
    Der Zeit- und Arbeitsaufwand für die Katzen ist sehr gering, morgens oder Abends füttern, schmusen und schauen ob es den Katzen gut geht. Mein Gartennachbarn haben auch alle ein Auge auf sie und sind glücklich mit ihnen.
    Also, wer eine Scheune oder einen Schrebergarten hat: mit den Nachbarn sprechen ob sie was dagegen haben, wenn nicht - ab ins Tierheim und mindestens 2 Katzen abholen und ihnen die Freiheit schenken. Das macht jeden Tag richtig Glücklich!
    Eure Bettina, Akascha, Pirat und Hübsche

  • #16

    Martina Wörner (Donnerstag, 27 Februar 2014 17:19)

    Am 12.2.2014 haben wir Katze Krümel zu uns nachhause geholt.Anfangs gab es etwas Zickenkrieg mit unserem Kater Danny.Aber jetzt ist alles ok.Sie hat sich super eingelebt und ist eine richtige Schmusebacke.Vielen Dank für diese tolle Katze! Liebe Grüße Familie Wörner

  • #15

    Andre´ Wolf (Montag, 30 Dezember 2013 12:48)

    Vor drei Jahren an Heiligabend bekam ich von euch aus dem Tierheim
    den Kater Lenny, nur drei Tage später hab´ich den scheuen Danny (hiess bei euch noch Werner) dazugeholt.
    Danny lebte hier bei mir 3 Monate lang nur unter dem Sofa, aber so nach und
    nach zeigte ihm der Lenny, das die Menschen gar nicht so schlecht sind.
    Mittlerweile ist er ein richtiger Schmuser geworden, der nie genug Streicheleinheiten bekommen kann, nur auf den Arm das mag er nicht.
    Seit letztem Sommer haben die beiden nun auch ein grosses Freigehege mit
    (Katzen)Abenteuerspielplatz bekommen, das sie am Anfang gaaaaaanz
    vorsichtig erkundet haben und das sie nun voll geniessen.
    Seit Mai ist ausserdem noch ein dritter Kater aus dem Tierschutz dazu gekommen,
    und was soll ich sagen, er wurde von den beiden sofort aufgenommen, unglaublich.
    Habe selten so soziale Katzen gesehen.
    Jetzt rennen, toben und spielen die drei Kater den ganzen Tag, es ist eine Freude
    ihnen zu zusehen.
    Wollte mich nochmal bei euch bedanken für diese tollen Tiere, die hoffentlich noch
    viele, viele Jahre vor sich haben.

    LG
    Andre´ Wolf

  • #14

    Martina Haas und Jakob Mehlig (Mittwoch, 13 November 2013 00:14)

    Hallo liebes Tierheimteam,
    unsere erste Katze aus dem Tierheim Aschaffenburg war vor vier Jahren Echo.
    Sie ist nach einem Jahr überfahren worden. Wir waren sehr traurig.
    Dann sind die zwei Geschwister Jasper und Rosalie - zwei Angsthasen-Katzen aus dem Aschaffenburger Tierheim - zu uns gekommen.
    Sie haben sich immer hinter den Büchern versteckt, aber geschnurrt, wenn wir sie gestreichelt haben.
    Jasper hat nach mehreren Wochen den Schwanz nicht mehr ganz eingeklemmt und sich als Mädchen erwiesen und heißt jetzt Jaspine, genannt Biene. Sie ist ganz kuschlig mittlerweile. Rosalie musste nach wenigen Monaten eingeschläfert werden. Jaspine war sehr traurig und hat nicht mehr fressen wollen. Wir haben sie mit der Spritze ernährt, konnten sie gerade mal so bei 1,5 kg halten und waren ganz oft beim Tierarzt.
    Nach einem halben Jahr wurde in unserem Dorf ein vier Wochen altes Katzenkind gefunden, das schließlich bei uns landete. Es hat nach Mama gerufen und den Namen Fiepsi bekommen. Jaspine und Fiepsi haben sich eine Woche lang bekämpft. Aber Fiepsi ist immer heil geblieben und durfte aus Jaspines Napf fressen. Schließlich hat Jaspine die Fiepsi adoptiert und ihr alles beigebracht, was man als Katze so wissen muss. Das ist jetzt zweieinhalb Jahre her. Die beiden sind ein Herz und eine Seele und liegen gerade in ihrem Etagenstrandkorb und lassen sich von der Heizungsluft bepusten. Jaspine ist nun eine propere Dame mit fast 5 kg und seitdem nur noch zum Impfen beim Arzt. Was Katzenliebe nicht so alles bewirken kann.

  • #13

    Dominic Witzel (Mittwoch, 28 August 2013 23:44)

    Liebe Tierheimmitarbeiter,

    Fiona ist jetzt ca fünfzehn Monate bei uns und ziemlich aufgetaut.
    So zeigt sich wieder, dass auch sehr scheue Katzen (meist) irgendwann auf ihren Menschen zukommen. Man muss ihnen nur die Zeit geben.
    Vielen Dank
    VG

  • #12

    Yvonne Eska (Dienstag, 18 Juni 2013 15:48)

    Hallo ihr Lieben!
    Wir haben vor Kurzem, den 15jährigen Kater Felix bei euch entdeckt und auch direkt genommen.
    Er hat sich sehr schnell an uns und seine neue Umgebung gewöhnt, auch mit bereits vorhandenen Hund und Katze kommt er super klar.

    Felix liebt es im Garten unter dem Kiwistrauch zu liegen und alles genau zu beobachten. Seine Streichel- und Schmuseeinheiten bekommt er nicht nur von uns Erwachsenen, sondern auch von unserer Tochter(6j) lässt er sich liebendgern beschmusen und bespaßen.

    Nochmals vielen Dank für diesen wundervollen Kater!
    Wir wünschen Euch und den restlichen Bewohnern alles Gute!

    Fam.Eska

  • #11

    Hannah (Dienstag, 11 Juni 2013 00:09)

    Es ist jetzt fast drei Jahre her, dass meine Häsin Blackberr ihre kleine Gefährtin Apple Pie an eine gemeingefährliche Katze verloren hat, die in den Freilauf eingebrochen ist...

    Nachdem mein Baby endlos getrauert hat (und alle mit) haben wir uns entschlossen einen Partner für sie zu holen. Ein weißer sibierisch Aussehender mit blauen Augen der wohl auf der Straße gefunden wurde.
    Wir haben den Eindruck er ist gegen irgendetwas gelaufen und kann nichts mehr riechen und wohl auch nicht mehr wirklich prächtig hören, aber es macht mich glücklich zu sehen, wie sich die beiden ergänzen. Sie, die sie ihm das leckere Gras zeigt und ihm das Näschen leckt und er, wie er sich immer an sie kuschelt und sie putzt.
    Danke, dass ihr ihm das Leben gerettet habt, sonst hätten wir alle nie so viel Glück erfahren :)

  • #10

    Claudia Rieß (Mittwoch, 22 Mai 2013 17:36)

    Alle Katzen, die ich vom Tierheim Aschaffenburg hatte - Prinz, Friedel, Waldtraud, Maja, Purzel, Popeye und mein unvergessener Jopi- waren wunderbare Tiere, die sich sofort integriert haben , lieb und unkompliziert waren. Sie werden immer in meinem Herzen bleiben!
    Alles Gute für alle Tierheimbewohner
    wünscht Claudia Rieß and cats

  • #9

    Katrin Schmidt (Donnerstag, 09 Mai 2013 09:00)

    Hallo liebes Tierheimteam!
    Ich wollte euch von meinem Nikodemus (bei euch hieß er damals "Micky") erzählen, der 2005 bei mir zuhause eingezogen ist. Als ich ihn bei euch gesehen habe, war es Liebe auf den ersten Blick auf beiden Seiten. Er war damals schon über 3 Monate bei euch und hatte schlechte Chancen auf Vermittlung, da er ja zu diesem Zeitpunkt schon 7 Jahre alt war. Aber es hat gepasst und wir beide wurden ein tolles Team mit bedingungsloser Liebe auf beiden Seiten. Wir sind durch so einige Höhen und Tiefen gegangen: Die ersten drei Jahre hat er oft Beißattacken gehabt, aber so, dass ich Antibiotika einnehmen musst mit eiternden Bisswunden.... Aber ich liebte ihn. Und das habe ich ihm immer wieder gezeigt und ihn nie deshalb geschimpft. Ich wusste, es musste was mit seiner Vorgeschichte zu tun haben, die ich ja nicht kannte. Er musste wohl vorher schlimmes erlebt haben, wenn er aus dem nichts heraus mir einfach immer wieder in den Arm gebissen hat. Aber wir haben das durchgestanden. Es wurde immer weniger und nach 3 Jahren hat er damit aufgehört :) Als er älter wurde, haben wir noch gegen Blasensteine angekämpft, die wir mit einer Futterumstellung sehr gut in den Griff bekommen haben. Wir hatten eine wirklich schöne Zeit zusammen :) Gestern im Alter von 15 Katzenjahren musste ich mit ihm den schweren Gang zum Tierarzt Dr. Schäfer machen, um ihn von der Welt für immer zu entlassen. Er war sehr krank mit Tumor, der auf die Speiseröhre gedrückt hat. Er konnte nicht mehr essen und trinken. Er wäre verhungert und verdurstet. Als verantwortungsvolles Katzenfrauchen habe ich ihm diesen qualvollen Tod erspart. Möge er in Frieden ruhen, ich werde ihn nie vergessen. Es waren tolle acht Jahre mit ihm. Ich habe noch nie eine Katze/Kater in meinem Leben als Gefährte gehabt, der so verschmust war und sich so gerne rumtragen ließ, wie er.... er war für mich etwas ganz besonderes.... Ich liebe ihn sehr und bin unglaublich traurig, dass seine Zeit jetzt zuende ist.

  • #8

    CHIARA (Mittwoch, 10 April 2013 14:42)

    Ich habe meinen Hund in das Tierheim gebracht,da wir im Urlaub waren.Alle waren nett zu meinem Hund.
    eure CHIARA

  • #7

    Maren Rutschmann (Dienstag, 12 März 2013 19:11)

    Ich hätte eine Babykatze von einem Bauernhof bekommen, aber dort geht es den Tieren gut also haben wir beschlossen ins Tierheim zu gehen. Darüber bin ich soooooo froh. <3
    Ich habe jetzt nämlich meine Katze Katalina. Ich habe sie seit 6/2012 (oder so) und sie kam an dem Tag ins Tierheim als meine vorige Katze, die Tiger, verstarb (24.01.2012).
    Am Anfang war sie total abgemagert, aber jetzt hat sie zugenommen und wiegt 4,3 Kilogramm. Nachdem ich sie ein bisschen aufgepeppelt habe, konnten ihr die Zähne (bis auf 4 Stück, die durfte sie behalten) gezogen werden (sie hat eine Zahnkrankheit namens Forl). Jetzt geht es meiner hübschen Katze gut und sie freut sich jeden Abend auf ihre Streicheleinheiten vor dem schlafen gehen. Danke, sie ist das beste, was mir je passiert ist!

  • #6

    Elke Klamann (Dienstag, 06 November 2012 16:00)

    Anfang Februar 2012 habe ich Saskia - eine Katzendame - im Tierheim kennengelernt. Einer der "Notfelle". Sie wurde Anfang Januar gefunden und wog nur noch 1,3 kg, fraß nichts und hatte offensichtlich beschlossen zu sterben. Ich habe mich ihrer dann ein wenig angenomemn, sie "besprochen", bekuschelt und mit der Hand gefüttert. Daraufhin hat sie beschlossen, dass das Leben vielleicht doch noch lebenswert ist und hat große Fortschritte gemacht. Anfang März ist sie dann in ein neues Zuhause gezogen, in dem sie sich heute extrem wohl fühlt. Ihr neues Herrchen und sie himmeln sich gegenseitig an; das tägliche Medikamente geben ist mittlerweile sowohl für das Herrchen als auch für Saskia Routine geworden. Sie ist noch immer eine sehr kranke Katze, aber eine, die sich Dank der Medikamente und der Liebe und Pflege ihres neuen Herrchens pudelwohl fühlt (soweit man das bei Katzen sagen kann). Sie wiegt jetzt 2,5 kg, was zwar immer noch wenig ist, aber durch die Schilddrüsenüberversorgung vermutlich auch trotz der Medikamente nicht zu ändern ist. Aber sie ist eine sehr schöne, sehr elegante Katzendame geworden, die jeden, der in ihre Nähe kommt, mit ihrer Stimme und ihrer Eleganz verzaubert.

    Ich freue mich sehr, dass wir diesem ehemals hoffnungslosen Fall so helfen konnten und hoffe, dass andere kranke und alte Katzen und Hunde ein solches Glück wie Saskia haben.

  • #5

    Caroline Kellner (Montag, 15 Oktober 2012 20:29)

    Hallo,
    seit 2/2012 gehört Ira fest zu unserer Familie sie hat viel Spaß an langen Spaziergängen 1 1/2 Stunden sind für sie kein Problem. Sie tollt gerne herum und ist eine sehr,sehr treue Seele sie schläft Abends im Bett und steht morgens mit uns auf und schaut mir jeden Morgen, wenn ich in die Schule gehe, nach! Sie hat sooo einen süßen Blick und wir wollen sie nie mehr wieder hergeben. Daaankeee das wir sie mit nehmen durfetn sie ist ein echter Sonnenschein!!! <3 :)

  • #4

    Christine Merget (Montag, 30 Juli 2012 18:02)

    Hallo,
    seit 10/2007 gehören Sammy und Carlito fest zu unserer Familie. Seit dem Tag der Abholung haben uns die beiden immer nur absolut positiv überrascht und machen uns viel Freude. Auch als im März 2009 unsere Tochter geboren wurde verlief das absolut unproblematisch. Sammy hat sogar fast Tag und Nacht bei ihr gewacht. Leider merkt man ihm jetzt langsam sein Alter von 11 Jahren langsam an. Der tägliche Spaziergang macht ihm noch sehr viel Spaß, aber er sollte doch nicht viel mehr als eine Stunde betragen. Carlito hingegen ist unverändert ein Temperamentsbündel und nicht klein zu kriegen. Ausritte mit dem Pferd begleitet er mit stürmischer Begeisterung und Ausdauer. 3 Stunden Ausritt sind ein Klacks für ihn, und dass mit immerhin inzwischen schon 9 Jahren. Die beiden machen uns jeden Tag viel Spaß und Freude.
    Danke, dass wir sie zu uns nehmen durften.

  • #3

    Desiree Holm (Dienstag, 05 Juni 2012 22:10)

    Liebe Tierheim-Mitarbeiter,

    im Jahr 2002 haben meine Eltern und ich von Ihnen den belgischen Schäferhund Knut geholt. Er war damals 4 Jahre alt. Er hatte jetzt 10 wundervolle Jahre, war ein super Wegbegleiter, ein total freundlicher und intelligenter Hund. Wir haben nie bereut ihn zu uns genommen zu haben. Leider musste er im Februar diesen Jahres eingeschläfert werden. Aber er hat das stolze Alter von 14 Jahren erreicht, was für einen Hund seiner Größe ganz beachtlich ist. Danke dass wir diesen Hund aufnehmen durften. Er war ein tolles Familienmitglied. Danke.

  • #2

    Tatjana Wolff (Samstag, 19 Mai 2012 09:24)

    Liebe Tierheim-Mitarbeiter, wir freuen uns jeden Tag, daß Kami (= ehemals "Mäuschen") dank eurer geduldigen und liebevollen Fürsorge schließlich zu uns fand. Die Hündin war anfangs noch sehr verängstigt aufgrund ihrer schlechten Erfahrungen, bevor sie in eure und unsere Hände gegeben wurde. Nun haben wir eine aktive und liebenswerte Malteserhündin, die weder scheu noch bissig ist, und mir tagtäglich nicht von der Seite weicht. Die Vorbesitzer ließen die Hündin verfilzen und verwahrlosen, nun ist sie wieder eine kleine Prinzessin und kein Aschenputtel mehr. Unser Ersthund "Popcorn", ein aktiver Westie von zwei Jahren, hat sich mit ihr sehr gut arrangiert und ist dank der älteren Hündin nun auch ruhiger.

    LIEBE INTERESSENTEN!!! Jede Person, die dies liest, darf fest daran glauben, daß jedes Tier, und sei es anfangs noch so schwierig, ein herzensgutes Wesen hat und eine Chance verdient. Schaut den Tieren in die Augen und nehmt sie mit, wenn ihr "eurer" Tier gefunden habt. Das frühere Image von Tierheimen ist längst überholt und die dortigen Tiere bringen euch mehr Freude und Freundschaft ein als ominöse und unzuverlässige eBay-Welpenhändler oder Hunde per Anzeige. Rafft euch vom PC oder TV auf, fahrt einfach mal hin. Das ist mehr wert als stundenlanges Zappen oder Internetsurfen. :-)

  • #1

    hanna alosman (Donnerstag, 12 April 2012 19:27)

    Jeden moment in dem ich meinen mittlerweile gealterten knörtzel anschaue bin ich dankbar diesen tollen kater als weggefährten bei ihnen gefunden zu haben. ich kann mich noch genau an den moment erinnern als ich ihn bei ihnen zum ersten mal gesehen habe...das war vor über zehn jahren. danke für alles was sie für die tiere tun. später kam noch benny ehemals blacky zu mir. ein schwarzer dackel terrier mischling. auch wenn er schon im himmel bei seinen freunden ist bin ich dankbar für die vielen gemeinsamen jahre . viele grüsse