Aktuelles


Eine neue Möglichkeit, unser Tierheim in Aschaffenburg zu unterstützen

Wer gerne online einkauft, kann uns nun mit seinem Einkauf über Boost unterstützen.
Hier der Link zu unserem Projekt:
https://www.boost-project.com/de/shops?charity_id=5319&tag=bl

 

Die Beschreibung auf https://www.boost-project.com/de:

Mach aus jedem Online-Einkauf eine gute Tat!

Durch jede Online-Bestellung über boost entsteht eine Spende, die Dich keinen Cent kostet.
Mehr als 10.000 booster sind schon dabei. Mach auch Du mit!

 

  • Über boost einkaufen: Wähle aus über 500 Partnershops wie OTTO, Lieferando & Zooplus.
  • Abwarten & Tee trinken: Für deinen Einkauf zahlen uns unsere Partnershops eine Dankesprämie. 90% davon schreiben wir dir nach ein paar Tagen auf deinem boost-Konto gut.
  • Spende verteilen: Jetzt kannst du entscheiden, welche von unseren über 1.000 Partnercharities die Spende bekommen soll.

Erfahre mehr:
https://www.boost-project.com/de/howto

Einladung zum 2. Schausonntag 2017

Ausgesetzt in Kleinostheim

Wer kann Hinweise auf den Besitzer geben? Die Kaninchen wurden in Kleinostheim, Nähe Klärwerk, ausgesetzt.

Unser Tierheim bei facebook

Wohnung gesucht

Unser ehemaliger Yorkshire Snoopy sucht zusammen mit seinen beiden älteren Frauchen und einer Katze eine Wohnung (ca. 50 qm, bis 1. OG, Busanbindung). Falls jemand an die 4 vermieten möchte, Kontakt über info@tierheim-aschaffenburg.de

Wann brauchen Jungvögel unsere Hilfe?

TASSO-Newsletter


Wann brauchen Jungvögel unsere Hilfe?


Aus dem Gebüsch im Garten ist aufgeregtes Zwitschern zu hören. Die Amseln haben sich auch in diesem Jahr dazu entschieden, ihre Jungen dort aufzuziehen. In der Hecke am Ende des Gartens ist ebenfalls einiges los. Auch dort fliegen Altvögel regelmäßig zum Füttern ihrer Kleinen ins Nest. Die Brutzeit ist in vollem Gange und wir Menschen sollten dabei möglichst wenig stören. Dafür ist es wichtig, dass Hundehalter ihre Vierbeiner in Wald und Flur an die Leine nehmen und dafür sorgen, dass sie den Vogelnachwuchs in Ruhe lassen. Weiterhin sollten auch Menschen ohne tierische Begleitung versuchen, sich möglichst rücksichtsvoll zu benehmen.

Doch was ist zu tun, wenn ein Jungvogel anscheinend hilflos im Garten oder am Wegesrand sitzt? Grundsätzlich gilt: Nicht jeder einsame Jungvogel braucht Hilfe. Das beste Beispiel dafür sind Amseln. Es ist ganz normal, dass die Jungtiere das Nest verlassen, noch bevor sie flügge sind. Die Eltern versorgen sie nach wie vor und zwar so lange, wie sie noch etwas unbeholfen auf dem Boden umher hüpfen. Wer hier eingreift, kann mehr schaden als nutzen.

Daher ist es wichtig, dass hilfsbereite Tierfreunde die Vögel erst einmal eine Zeit lang beobachten und schauen, ob sie noch von ihren Eltern versorgt werden. Und zwar versteckt, denn solange ein Mensch neben dem Jungen steht, werden die Elternteile sich nicht nähern. Ziehen Sie sich also zurück und warten Sie ab. Sie könnten die Tiere zum Beispiel auch aus dem Haus heraus beobachten, falls sie von dort aus einen guten Blick haben.

Finden Sie einen Vogel, der noch kein Gefieder hat und eindeutig aus dem Nest gefallen ist, setzen Sie ihn vorsichtig wieder hinein. Anders als bei den meisten Säugetieren macht der menschliche Geruch den Vögeln nichts aus und sie werden sich in der Regel weiter um das Jungtier kümmern. Wenn ein Tier sich offenbar zu weit von seinem Nest entfernt hat und zum Beispiel Gefahr läuft auf die Straße zu geraten, nehmen Sie es vorsichtig auf und setzen Sie es am besten einfach in die nächste Hecke, wo es sicher ist.
Ein Vogelbaby per Hand aufzuziehen ist nur in Ausnahmefällen notwendig. Dann aber ist es sehr aufwendig und schwierig. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie eingreifen sollten, holen Sie sich Rat. Zum Beispiel bei einer Vogelpflegestation. Die Experten dort können Ihnen am besten sagen, wann und wie Sie helfen können. Auf der Internetseite des Naturschutzbundes (NABU) finden Sie eine Liste mit Pflege- und Auffangstationen in Deutschland.

Zahlreiche Tipps und Wissenswertes über Vögel erfahren Sie auch auf den Seiten des Naturschutzbundes NABU.

In eigener Sache: In diesem Jahr widmet TASSO e.V. seinen begehrten Tierschutzpreis, die Goldene Pfote, Menschen, die dazu beigetragen haben, dass ein Tier wieder zurück zu seiner Familie fand. Sind Sie ein Tierfinder? Oder hat sogar Ihr eigenes Tier nur dank eines engagierten Tierfreundes wieder zu Ihnen zurückgefunden? Dann bewerben Sie sich für die Goldene Pfote 2017 oder schlagen Sie hier einen Tierretter vor: https://www.tasso.net/goldene-pfote. Die Auszeichnung ist mit attraktiven Preisen verbunden.


© Copyright TASSO e.V.

Das Fernsehen bei uns im Tierheim

Am 22.03.2017 war das Fernsehen bei uns im Tierheim. Tiervision mit Claudia Ludwig hat 10 Hunde und 8 Katzen für 2 Folgen  aufgezeichnet. Zu sehen sind wir am 31.03. und am Karfreitag ab 18:00 Uhr bei:

>> https://www.tiervision.de/sendungen/tiervermittlung/

 

Außerdem gibt es eine große Spendenaktion. Es gibt über 50.000 Hunde-Snacks zu gewinnen, die unter 20 Vereinen aufgeteilt werden. Die 15 Vereine mit den meisten Stimmen gehören automatisch zu den Gewinnern. Weitere 5 Vereine werden von einer Jury ausgewählt. Die Abstimmung läuft bis zum 30.04.2017 um 24:00 Uhr, die Gewinner werden am 03.05. bekannt gegeben.

Weitere Infos dazu:

>> https://www.tiervision.de/vereinsvoting/

 

Wir machen mit!!!

Die Abstimmung für unser Tierheim findet man unter:

>> https://www.tiervision.de/vereinsvoting/verein/tierschutzverein-aschaffenburg-4166/

Aufgefunden in Laufach

Am 26.03.2017 wurden in Laufach auf einer Wiese 10 Zwergkaninchen aufgefunden.
Wer kann Hinweise auf den Besitzer geben?

Ausgesetzt in Nilkheim am Main

Vielleicht hat jemand etwas beobachtet. Diese Mäuse wurden in einem Karton ausgesetzt.

Wer weiß, wo sie hingehören?

In der KW 2 kamen 2 Ziertauben aus Stockstadt zu uns. Laut Finder wurden bereits 7 solcher Tiere aufgefunden. Sie scheinen in einer Voliere gelebt zu haben. Über die Ringe kommen wir nicht weiter.
Wer weiß, wo sie hingehören?

Dreister Katzenklau

In Goldbach hat sich eine unglaubliche Geschichte abgespielt:
 
Eine Katzenbesitzerin befindet sich im Urlaub und ihre Mutter, die kaum Deutsch spricht, ist so lange in ihrer Wohnung.
Es kommen 2 Damen, angeblich vom Tierheim, um die Katze abzuholen. Die Nachbarn hätten sich beschwert und deswegen würden sie die Katze jetzt mitnehmen und ins Tierheim bringen. Die Tochter könne das Tier nach dem Urlaub wieder abholen.
Sie zeigten ein Bevollmächtigungsschreiben vor und nahmen die Katze mit!!!!
 
Selbstverständlich kamen diese Frauen nicht in unserem Auftrag. Die Katze ist nicht bei uns.
 
Wir haben dringend dazu geraten, Strafanzeige zu erstatten.
 
Der Tierschutzverein ist nicht ermächtigt, Tiere zu beschlagnahmen. Wenn wir Tiere abholen, tun wir das auf Verlangen des Finders oder Eigentümers. Wir machen immer schriftlich eine Fundanzeige oder einen Abgabevertrag, von dem der Finder oder Eigentümer eine Kopie bekommt.

Liebe Futterspender!

Wir werden im Tierheim die Fütterung mit Trockenfutter bei den Katzen starkt einschränken und den Tieren mehr Naßfutter anbieten.
Aus diesem Grund bitten wir darum, kein Trockenfutter mehr zu spenden - lieber ein paar Dosen Naßfutter. Das ist bei den Katzen viel beliebter und wir können besser kontrollieren, wer wieviel frißt.

Spezielles Diättrockenfutter wird natürlich immer benötigt.
 
Danke für Eure Unterstützung
Das Tierheim-Team

Motiv-Taschen zu Gunsten unserer Tiere

Suchen Sie noch ein kleines Geschenk? Dann schauen Sie doch mal nach unter >>Taschen

Möchten Sie uns eine Sachspende zukommen lassen?

Dann schauen Sie z.B. doch mal nach unter:

>> tierschutz-shop.de

>> amazon.de

Der Tierschutzverein Aschaffenburg kassiert KEINEN Mitgliedsbeitrag in bar an Ihrer Haustüre!

Eine junge Frau wollte in Aschaffenburg den Beitrag von einem Mitglied in bar kassieren. Bitte sofort die Polizei informieren.
Unsere Beiträge werden abgebucht oder von Ihnen überwiesen - NIEMALS BAR KASSIERT!!